Wir verbreiten den Ruf der Trommeln in alle Welt

Djembe Art Trommeln, Martina & Gavin Grosvenor

 

Foto: Martina & Gavin Grosvenor bei einem Trommel Konzert 2004.

Fairer Handel mit Afrika


Afrikanisches Trommelfest in Guinea 2003Unsere Djembe Trommeln werden fair gehandelt. Wir achten darauf, dass unsere Trommelbauer und auch die anderen Instrumente- und Zubehörproduzenten einen sehr fairen Lohn erhalten, der ihnen und ihren Familien in Afrika ein gutes Leben ermöglicht. Unsere Trommelbauer in Mali erhalten mittlerweile schon den dreifachen sonst üblichen Lohn. Sie erhalten zudem jeden Tag warme Mahlzeiten und Getränke und sie können vorort saubere Duschen und sanitäre Einrichtungen benutzen, was für afrikanische Verhältnisse leider immer noch nicht selbstverständlich ist. Es ist für uns nicht nur eine Frage des Respekts faire Preise zu bezahlen, es nützt beiden Seiten denn es hilft uns langfristige Vertrauens-Beziehungen mit einer sehr guten Kommunikation und einem hohen Zufriedenheits-Grad auf beiden Seiten zu erhalten. Die Mühe die sich unsere Trommelbauer geben ist immens und sucht in Afrika ihres gleichen. Ihr Zeitaufwand für die Instrumente Herstellung ist mehr als vier Mal so hoch wie sonst üblich. Die Qualität die daraus resultiert ist einzigartig. Unsere Trommelbauer und wir sind sehr stolz auf das Ergebnis dieser Zusammenarbeit und Tausende von Kunden sind begeistert von den Instrumenten die sie dadurch bekommen haben. Das Kundenfeedback haben wir auf der Seite Feedback seit 2006 dokumentiert.

Foto: Gavin reiste im Jahre 1985 das erste Mal mit großem Abenteuergeist per Anhalter nach Afrika. Hier zu sehen auf einem afrikanischen Salzsee in Kenia. 

Garantiert keine Kinderarbeit


Afrikanisches Trommelfest in Guinea 2003 Wir achten darauf und garantieren, dass zur Herstellung unserer Trommeln keine Kinderarbeit eingesetzt wird. Wir sind alarmiert, das jedes fünfte Kind in Afrika heute arbeiteten muß. Aktuell berichtet die internationale Arbeitsorganisation ILO dass etwa 168 Millionen Kinder ab dem 5. Lebensjahr verbotene Arbeit leisten müssen. Darunter werden 85 Millionen Mädchen und Jungen zu gefährlicher Arbeit gezwungen. Dadurch werden Kinder nicht nur ihrer Entwicklungsmöglichkeiten, ihrer Schulzeit und ihrer Kindheit beraubt sondern auch tagtäglich Gefahren für Leib und Leben ausgesetzt. Dies ist ein schwerer Verstoß gegen alle international gültigen Kinderrechte.

Wir sind besorgt, dass weltweit so viele Produkte, die durch Kinderhand hergestellt und unfassbar schlecht bezahlt werden, zu den untersten nur menschenmöglichen Preisen gehandelt werden. Dies ist eine Entwicklung die uns wirklich schmerzt. Liebe Trommlerinnen und Trommler, bitte denkt selber mit, wenn Ihr Trommelangebote zu Dumpingpreisen seht. Es ist unmöglich eine Billigpreis-Trommel menschenwürdig zu bauen. Schaut Euch die immense Arbeit auf unserem Video auf der Seite Accessoires & Extras an. Bedenkt auch, dass die verwendeten Materialen dann nicht hochwertig sein können. Hinterfragt auch lieber einmal mehr wie das möglich ist und unterstützt bitte nicht die Ausbeutung der Kinder in der sogenannten "dritten Welt" durch noch mehr Kinderarbeit. Wir alle tragen Verantwortung für diesen Planeten.

Kinder brauchen ausreichend Zeit um durch Spielen ihre Welt zu entdecken. Kinder brauchen ausreichend Schlaf und sie dürfen ihre körperlichen Leistungsgrenzen nicht überfordern um bleibende Schäden zu vermeiden.

Garantiert original Afrikanische Trommeln


Afrikanisches Trommelfest in Guinea 2003Wir handeln nur mit original afrikanischen Trommeln die wir bevorzugt per Flugzeug aus Westafrika importieren und wir handeln mit Instrumenten, die wir selbst in der Djembé Art Meisterwerkstatt in Deutschland aus den von uns importierten afrikanischen Klanghölzern bauen. Die Trommeln aus unserer eigenen Produktion in Afrika und Deutschland sind keine Massenwaren, wie die meisten in Deutschland angebotenen Trommeln, sonder in sehr kleinen Chargen individuell produzierte und ausgesuchte Einzelstücke, die wir unter anderem in Mali eigens für uns fertigen lassen. Die meisten Händler bieten, im Gegensatz zu uns, nur Container Ware an, die wochenlang auf See unterwegs war, wo sie in der Regel von Schimmel und Insekten befallen wurde. Deshalb ist der Flugzeug Transport für uns eine wichtige Frage der Qualitätssicherung.

Begeisterung für afrikanische Trommeln hat die ganze Welt erfasst. Durch den weltweiten Djembe Boom hat auch Asien, allen voran Indonesien, begonnen in großem Stil billige Djembes nachzubauen. Sie werden dann als "Afrika Art", "Afrika Style" oder mit ähnlichen Namen angeboten, die auf den ersten Blick suggerieren sollen sie kämen aus Afrika. Man erkennt sie an den bunten Dottpaintings, Drachenmustern, Drechselmaschinenspuren im Trommelinneren u.v.m.. Dies ist keine Handarbeit wie in Afrika sondern Fabrik- & Maschinenware, zum Teil nicht mal aus einem Stück, sondern zusammengeleimt manchmal mit stark nach Lösungsmitteln riechenden, zweifelhaften Lacken behandelt, gelegentlich als Mahagoni-Art bezeichnet. Für ihr Holz werden unter anderem die letzten Rückzugsorte der Orang Utans in Sumatra und Borneo abgeholzt. Diese Praktiken unterstützen wir nicht und lehnen daher jeglichen Handel mit Asien-Djembe Trommeln ab. Es ist zudem auch eine Frage des guten Klangs weshalb wir auf original afrikanische Trommeln oder wie bei unserem Premium-Trommel Eigenbau auf afrikanisches Klangholz schwören.

Foto: Gavin bei einem Trommelfest in dem kleinen Dorf Sangbarala, Guinea 2003.

NEIN zu Plastik Trommeln & synthetischen Trommelfellen!


Der große Djembe-Boom wirft einen Schatten voraus. Immer mehr Trommeln aus Plastik, bzw. Kunststoffen aller Art finden die Wege in Internetshops und Musikhäuser. Mangels guter Beratung merken manche Menschen erst nach dem Kauf, dass sie gar kein Holzinstument erworben haben. Wie groß der Klangunterschied sein kann, kann man im direkten Vergleich jedoch recht schnell feststellen. Für uns ist ein echtes Klangholz unersetzbar. Auch reicht der Klang von synthetischen Trommelfellen überhaupt nicht an den Klang einer echten Naturhaut heran. Keiner der professionellen Trommler mit denen wir in Kontakt sind würde sein Holzinstrument gegen eine Plastiktrommel tauschen. Aber manche Trends werden nicht von den Kunden, sondern von der Industrie gesteuert. Natürlich lassen sich industriell gefertigte Massenprodukte aus Kunststoff viel günstiger herstellen. Aber was tun wir uns und unserer Umwelt damit an? Das Ausmaß an Plastikmüll ist schockierend. Heute werden weltweit fast 300 Millionen Tonnen produziert. Davon werden jedes Jahr mindestens 8-10 Millionen Tonnen Plastikmüll in die Ozeane entsorgt. Eine Umweltkatastrophe von Jahrhunderte währendem Ausmaß. Allein eine Standard Plastikflasche braucht nach Auskunft des Umweltbundesammtes 450 Jahre bis sie zersetzt ist. Die Zerkleinerungsprodukte in Form von Microplastik finden sich heute in fast jedem Lebewesen auf unsere Erde. Sogar in den entlegensten Regionen wie Nord und Südpol.

An den synthetischen Trommeln und den Plastik Trommelfellen verdienen die großen Konzerne. Am Trommelfell aus echter Tierhaut verdienen die kleinen Familien in Afrika. Die afrikanischen Handwerker die für uns im Djembebau arbeiten versorgen mit ihrem Verdienst ganze Großfamilien und zahlreiche Kinder. Wenn wir diesen Menschen durch die industrielle Plastikkonkurenz auch noch die letzten gut bezahlten Jobs wegnehmen, dann haben wir mehr Schaden angerichtet als wir auf den ersten Blick sehen. Bitte denkt nach bevor Ihr Plastik kauft.

P.S.: Wir sind aktiv im Vorstand des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland - BUND e.V. Wir setzen uns für Naturschutz, Biotopschutz, Artenschutz, den Schutz von Quellen und Bachläufen ein. Wir vernetzen Menschen und Interessen miteinander. Wir informieren, wir helfen und wir klären auf.
Jeden Tag geschehen unerwartete und tief greifende Dinge auf dieser Erde. Am Leben erhält uns die Liebe, das Sich-Berühren-Von-Herzen. Mit den folgenden Zeilen versuchen wir, unsere Intension, unser Gefühl und innerstes Wissen im Bauch über das, was unsere Aufgabe im Leben ist, für Dich spürbar zu machen:

Die Kunst des Trommelns

Afrikanische Trommel
Alles begann im Mutterleib!
War das Leben dort nicht erfüllt mit Lauten und Geräuschen
vom Körper der Mutter und von der Außenwelt?
Vor allem aber war es Bewegung. Beständige Bewegung.
Wenn die Mutter sitzt, wenn sie läuft, steht, sich wendet:
Bewegung, Bewegung, Bewegung.

Bewegung ist der Pulsschlag des Lebens, ein Rhythmus, kunstvoll eingewoben
in den Lauf der Zeit. Lausche mit allen Sinnen,
mit Deinem ganzen Körper, mit Deinem ganzen Wesen,
so kannst du mit Deinen Händen die Urkraft des Rhythmus spüren.

Jeder Kunst liegt eine Technik zugrunde, die man lernen muss.
Kunst beinhaltet viel mehr als nur Technik, und mit der Zeit
wirst du zum Eigentlichen vordringen.
Aber erst musst du die Technik so vollendet beherrschen,
dass du sie wieder vergessenkannst.

Beobachte und folge der inneren Notwendigkeit!
Dann ist die Einheit nicht mehr weit.
Keine Trennung mehr von Geist und Händen.
Bald wird dich der Rhythmus von einer Bewegung zur nächsten führen.
Wenn Herz und Rhythmus sich gegenseitig folgt wird das Trommeln zum Tanz.
(von Martina Grosvenor frei nach Frédérick Leboyer)

Martina & Gavin Grosvenor live im ARD Fernsehen im Jahr 2001